Skip to main content.

Debatte um Widerbesetzung von Lehrstellen


Bildung hier, Bildung dort. Nach der PISA-Studie ist es jedem klar, dass Deutschland in der Bildung einiges verändern muss, im mit den anderen Staaten im internationalen Vergleich mithalten zu können. So wird eine gerade aufkommende Debatte um die Widerbesetzung von Lehrstellen stark kritisiert.

Ausgangspunkt dieser Debatte waren eine Äußerung des CD-Fraktionschef Stefan Mappus: „Wenn man 200 oder 300 freiwerdende Stellen vorübergehend nicht besetzen würde, käme ein beträchtlicher Betrag zusammen.“

Dabei wird jede Stelle benötigt. Bildung sollte schon lange keine Frage der kosten mehr sein. Gerade hinsichtlich der Diskussionen um die Ganztagsschulen, werden die Lehrkräfte dringend benötigt.

Momentan unterrichten an den öffentlichen Schulen rund 116.000 Lehrer, die sich 90500 Stellen teilen.